Hearthstone Helden – Guldan

Guldan_Header_640

Der einstmals als „Inkarnation der Finsternis“ und „Zerstörer der Träume“ bekannte Gul’dan war der erste Orc-Hexenmeister und gilt als mächtigster Vertreter dieser Zunft, der je gelebt hat. Sein Ziel bestand darin, Macht um jeden Preis anzuhäufen – sogar durch den Verrat seiner eigenen Leute an jene, die sie versklaven wollten.

Die Geschichte des Hexenmeisters

gd1

Gul’dans Geschichte begann auf dem Planeten Draenor, der Heimatwelt der Orcs. Die spirituellsten unter ihnen bildeten den vom Orc-Schamanen Ner’zhul angeführten Schattenmondklan. Ner’zhul war Gul’dans Mentor und lehrte den jungen Orc die Nutzung der Elemente. Gul’dan war ein begabter Schüler, der den Schamanismus dank Intelligenz und Gerissenheit problemlos erlernte.

gd2

Gul’dans Machthunger wurde noch größer, als er dem Dämonenlord Kil’jaeden begegnete. Ihm wurden unbeschreibliche Kräfte durch Beherrschung der von Hexenmeistern genutzten Teufelsmagie versprochen, wenn er dem Dämonenlord Treue schwören und die Position seines Mentors einnehmen würde. Für diese Macht sollte Gul’dan jedoch einen schrecklichen Preis zahlen. Seine Taten verdammten die Orcs und unterwarfen sie dem Willen der Brennenden Legion. Gul’dan nahm Kil’jaedens Bedingungen ohne Zögern an, woraufhin die erstarkte Horde ihre Feinde vernichtete – und später auch ihre eigene Welt.

gd3

Der Hexenmeister führte seine Orc-Horde mithilfe des Zauberers Medivh und des beide Welten verbindenden Dunklen Portals nach Azeroth. Die blutrünstigen Orcs zogen wie ein Sturm durch die Östlichen Königreiche und eroberten Länder weit und breit, während Gul’dan Pläne schmiedete und auf den richtigen Moment zur Ergreifung der absoluten Herrschaftsgewalt wartete.

gd4

Gul’dans Machtgelüste sollten ihm schließlich zum Verhängnis werden, da er kein geringeres Ziel im Auge hatte, als ein Gott zu werden. Der Hexenmeister begab sich auf die Suche nach einem äußerst mächtigen magischen Artefakt: dem Auge von Sargeras, des dunklen Titanen und Gründers der Brennenden Legion. Es lag verborgen im entlegenen Grab von Sargeras auf dem Grund des Großen Meeres. Gul’dan entdeckte das Grab, war jedoch vollkommen unvorbereitet auf das, was ihn im Innern erwartete. Statt das Auge zu bergen, wurden Gul’dan und seine Schergen von den Dämonen in Stücke gerissen, die von der dunklen Magie, die Sargeras‘ Überreste ausstrahlten, schon lange zuvor angelockt worden waren. Gul’dan erkannte schließlich, dass er die ganze Zeit über nichts weiter als eine Marionette in Sargeras‘ Plänen gewesen war.

gd5

In Hearthstone habt ihr die Möglichkeit, Gul’dans Teufelsmagie als Hexenmeister-Held zu nutzen. Mit seiner Heldenfähigkeit ‚Aderlass‘ opfert Gul’dan einen kleinen Teil seiner eigenen Lebenskraft, um Karten zu ziehen! Die unter dem Befehl des Hexenmeisters stehenden Dämonen der Brennenden Legion könnt ihr auf euren Gegner loslassen, wenn er es am wenigsten erwartet. Seid jedoch gewarnt, da die Macht dieser Ausgeburten auch ihren Preis hat! Wenn zu viele Diener sich gegen Gul’dan versammeln, kann er die zerstörerische Kraft des Wirbelnden Nether entfachen und sie in den Abgrund schicken!

gd6

Wir hoffen, dieser Einblick in Gul’dans Geschichte und seine Rolle als Hexenmeister in Hearthstone hat euch gefallen.