World of Warcraft: Interview Smudo 2009

OLYMPUS DIGITAL CAMERADas Interview stammt aus dem Jahr 2009 nachdem die Werbespots mit Smudo veröffentlicht worden sind.

Galinda: Unsere erste Frage bezieht sich auch gleich auf deinen TV-Spot.Im TV-Spot erfährt man, dass du WoW spielst. Stimmt das denn auch?

Smudo: Ich bin erst im Rahmen der Anfrage von Activision/Blizzard in WoW eingestiegen. Ich bin zwar seit zwanzig Jahren leidenschaftlicher PC- und Konsolen-Zocker, allerdings habe ich auch ein sehr aktives Leben und hatte mir WoW einfach deshalb nicht gegeben, weil ich ahnte, dass ich dafür gar keine Zeit haben werde. Ich hatte natürlich vorher davon gehört und wusste theoretisch, dass es gut ist und sehr erfolgreich. Die Werbespots mit Shatner und Mr.T kannte ich als Interessierter auch und finde sie cool. Ich war und bin sehr stolz, dass man uns für die ersten deutschen Spots dieser Art angefragt hat.

Galinda: Im TV-Spot kann man ja auch erfahren, dass du einen Schurken spielst. Warum hast du dich für diese Klasse entschieden?

Smudo: Ich war gerade bei Thomas D, meinem Kollegen, in der Eifel und dort haben uns dann ein paar Leute rund um den Werbespot besucht und mit uns darüber gesprochen und auch das Spiel mitgebracht. Ich habe es am Abend auf meinem Laptop installiert und ein Probeaccount eröffnet und mich einfach mal so reingeklickt. Im Spiel wurde der Schurke mit den Worten ”die Loyalität des Schurken hält nur bis zum nächsten Auftraggeber” beschrieben und auch sonst schien sie mir wie eine Charakterklasse, die in Ruhe gelassen wird. Ich habe keine Zeit am Stück mich mit dutzenden Kollegen zum Dungeonraid zu treffen. Lautlos und gemein. heheheheh. Das wollte ich in meiner Fantasie schon immer mal sein, wo ich bei den Fantas doch laut und nett bin -Einen Ork habe ich aus Jux gewählt, weil mir der Name “Smodo” gut gefällt. Das ich damit meinen Ork an den Dolch zwinge wusste ich noch nicht.

Galinda: Spielst du noch andere Klassen? Oder hast du neben dem Schurken noch einen anderen Charakter den du spielst?

Smudo: Ich habe aktuell leider noch nicht mal Zeit, meinen Ork-Schurken zu spielen, da wir ohne Ende zu tun haben. Wir arbeiten an einem neuen Fanta-Album und dieses Jahr ist zwanzigjähriges Jubiläum mit Riesenkonzert. Und ausserdem habe ich eine 1.5jährige Tochter plus Mutter zuhause, die ihren Papa braucht – vielleicht schaffe ich es in nächster Zeit, auch meinen kleinen Ork mit ihr großzuziehen

Galinda: Bist du Mitglied einer Gilde? Wenn ja, wissen deine Gildenkollegen, dass du der Smudo von den Fantastischen Vier bist?

Smudo: Im Vorbeigehen habe ich mal bei einer Gilde unterzeichnet, aber die machen eigentlich nichts zusammen. Ich glaube auch nicht, dass die wissen wer ich im echten Leben bin. Mich erstaunt ohnehin, dass obwohl bekannt ist, dass ich als Smodo auf dem Server Lothar bin, kaum angesprochen werde.

Galinda: Wenn ja, wie gehst du damit um? Wenn nicht, ziehst du es eher vor, ein anonymes Ingame-Leben zu führen?

Smudo: Es ist wie im echten Leben. Wenn man mich anspricht, habe ich nichts dagegen und bin freundlich wenns nicht gerade in ein belangloses Ge-Small-Talke in der Art “was machst du denn so” rutscht, denn dazu ist mir meine Zeit zu kostbar. Es kommt schon vor, dass wenn ich Zeit habe und ich auf eine kurze Schnetzelei eingeladen werde, gerne mitmache.

Galinda: Wie ist deine Einstellung allgemein zu Online-Rollenspielen?

Smudo: Ich mag Rollenspiele, wenn mir das Setting gefällt. Ultima VII und U9 habe ich sehr gerne spielt, ebenso die UltimaUnderworld-Reihe. Allerdings finde ich Sci-Fi spannender als Drachen und Zauber. Auf dem Amiga habe ich mal ein AD&D Buck Rogers Rollenspiel gespielt und Fallout2 auf dem PC. Brilliant fand ich Mass Effect auf der XBox. Fallout3 wartet noch auf mich. Mit Online-Rollenspielen habe ich ausser WoW nur mit Ultima
Online ein wenig Erfahrung.

Galinda: Unser Hexenmeistertagebuch beschäftigt sich ja mit den Geschichten über meine tollpatschige Hexe. Hast du ähnliche Geschichten mit deinem Charakter erlebt?

Smudo: Ich glaube, dass ich ganz allgemein ein tollpatschiger WoW-Spieler bin. Ich spiele so selten, muss mir immer wieder die Tastenbelegung vergegenwärtigen und komme auch ab und zu mit der Kurzwahltasteleiste durcheinander. So kommt es vor, dass ich statt jemanden anzusprechen aus versehen angreife oder meine Unsichtbarkeit aufgebe anstatt Kopfnüsse zu verteilen

Galinda: Was könnte deiner Meinung in World of Warcraft geändert werden, oder bist du voll und ganz zufrieden?

Smudo: Ich bin über die Details nicht so sehr im Bilde, als dass ich
konstruktive Kritik üben könnte, allerdings geht es mir auf den Keks,
dass die Totenschreine stellenweise arg weitmaschig verteilt sind. Nach
einem Tod erstmal ewig durch die Pampa vom Spawnpunkt zurück zum
Geschehen zu wetzen macht mich wahnsinnig.

Galinda: Wie findest du das neue Addon Wrath of the Lich King?

Smudo: Ich habe noch nicht reingeschaut. Wenn der Tag kommt, an dem mein Charakter LvL 70 wird – wenn der Tag überhaupt kommt – dann werde ich in Lich King reinschauen.

Galinda: Wir sind ja gerade dabei einen Schurkenguide auf www.ehrenfeste.de zu erstellen. Hast du diesen schon mal gelesen bzw. hast du unsere Fanseite schon mal besucht?

Smudo: Ich habe von eurer Seite jetzt erst durch dieses Interview gehört. Ich werde mir den Guide sicher anschauen.

Galinda: Haben deine Familie und WoW Einfluss auf deine Musik? Gibt es vielleicht irgendwann einen WoW-Song von den Fantastischen Vier?

Smudo: Mein Leben hat Einfluss auf meine Musik. Aber ich denke nicht, dass erkennbare Motive von WoW in meinen Texten zu finden sein werden.

 

Galinda: Du hast ja den Pinguinen von Madagascar 1 & 2 deine Stimme geliehen. Was war das für ein Gefühl?

Smudo: Das war super. Ich finde das Synchrogeschäft toll und bin sehr gerne darin zu Gast. Noch dazu, wenn es sich um so lustige Rollen wie die
Pinguine dreht. Andere Synchrojobs von mir finden sich im übrigen unter meinem YouTube-Synonym “lesmoureal”

Galinda: Du hast ja unter anderem das Hörbuch Fear and Loathing in Las Vegas mit Martin Semmelrogge und Günther Amendt veröffentlicht. Wie stehst du allgemein neuen Hörbüchern und Hörspielen gegenüber?

Smudo: Ich finde Hörbücher ein sehr gutes Medium und habe schon einige aufgenommen oder war in div. Hörspielen zu Gast. Auf meiner Homepage www.smudo.com finden sich ein paar Sachen zum probehören.

Galinda: Vielen Dank Smudo für das nette Interview. Wir von der Ehrenfeste.de wünschen dir und den Fantastischen Vier weiterhin viel Glück und Erfolg für die Zukunft.

Das Interview wurde von Galinda im Auftrag von Ehrenfeste.de geführt.

Bildquelle: (c) Smudo.com